Mr. Melone vom Schlachter gerettet

MrMelone1

Zusehen ist der verletze Huf.
MrMelone2

Der Huf kurz nach der Operation.
MrMelone3

Die Hornwand bildet sich nicht mehr nach.

Hier wurde mit der Verwendung der Öle begonnen.
MrMelone4

5 Monate nach Anwendung der Huföle.
MrMelone5

10 Monate nach Anwendung der Huföle.
MrMelone6

Der süße Mr. Melone.

Hallo Elisabeth, also nun geht das Narbenöl dem Ende zu und ich bin überglücklich, dir mitteilen zu können, dass der Huf 1A aussieht!

Letzte Woche wurden Eisen und dazwischen ein orthopädisches „Hufbett“ angebracht, da sich leider eine Arthrose durch die Verletzung der Knochenhaut gebildet hat.

Ich empfehle deine Öle fleißig weiter, die meisten zucken bei dem Preis zwar zuerst zusammen, jedoch kann ich sagen: diese sind sehr ergiebig und jeden Cent wert! Ich persönlich kann nur sagen: DANKE!

Cora Krätschmar

Vorgeschichte:

„Mr. Melone“ wurde durch sein Frauchen vom Schlachter gerettet.

Es scheint, als hätte er früher eine schwere Verletzung an seinem Bein erlitten, mit dem Resultat, dass das Horn sich nicht mehr normal bildete.

Die Besitzerin ließ ihn daraufhin operieren und das wilde Horn entfernen. Leider schloss sich der Huf nach der Operation in dem betroffenen Bereich nicht mehr.

Sie suchte uns bei der Equitana auf und berichtete von dieser Problematik. Nicht nur der Huf schloss sich nicht, auch die Narbe brach immer wieder auf.

Anwendung:

Cora verwendete zwei verschiedene Öle. Das Spezialöl trug sie täglich auf den Huf auf und Härpfers Wunderöl auf der Narbe. Nach 10 Monaten hatte sich der Huf komplett geschlossen.

Loading...