Was ist Hufkrebs? - So behandelst du dein Pferd!

In diesem Erfahrungsbericht von Dipl. Tzt. Laura Hallmann wird aufgezeigt, was Hufkrebs ist und wie dein Pferd erfolgreich davon befreit werden kann.

Der Hufkrebs ist eine bakteriologische Erkrankung, die durch das Überhandnehmen von Keimen in den tiefen Furchen des Hufs, vor allem aber im Strahl entsteht. Dort finden Bakterien das ideale Milieu aus Feuchtigkeit, konstantem Klima und Dunkelheit vor, um sich ungehindert vermehren zu können, was zur Zersetzung des Horns führt.

  • Oft ist zu beobachten, dass die Pferde zuerst an Strahlfäule und erst im weiteren, sich schleichend verhaltenden Verlauf an Hufkrebs erkranken.
  • Die klassische Form des Hufkrebses zeigt sich als ein “blumenkohlartiges” Gewächs des neugebildeten Horns.
  • Beim Auffußen des Pferdehufs hat dieses Gebilde, das in seiner Eigenschaft zu weich ist, jede Fähigkeit, Druck zu absorbieren, verloren.

Da das Hauptübel des Hufkrebses in der Tiefe liegt, ist es mit herkömmlichen und oberflächlichen Behandlungen kaum bis gar nicht möglich, die Genesung dieser für Pferde sehr schmerzhaften Erkrankung zu erreichen.

Du und dein Pferd, ihr seid mit eurem Stall eigentlich glücklich? Dann brauchst du weder ein schlechtes Gewissen haben, noch musst du dir eine alternative Einstellmöglichkeit suchen. Du kannst auch unter nicht ganz so optimalen Bedingungen für die Hufe deines Pferdes viel tun!

Welche Mittel zur Regeneration gibt es?

Gängige Mittel erfordern ein vorangehendes Abtragen der wuchernden Hornschicht.

Das Schneiden oder Brennen erfordert eine komplette “Schmerzausschaltung” des Hufs. Erst nach dieser Prozedur ist es möglich, zu jenen tiefliegenden Herden zu gelangen.

Beide Methoden, sowohl das Schneiden, als auch das Brennen, erfordern nachfolgend eine hoch dosierte Schmerztherapie mit regelmäßig zu wechselnden Verbänden.

Absolute Trockenheit ist erforderlich, um dem betroffenen Huf Besserung und in weiterer Folge Genesung zu ermöglichen. Hygiene hat in dieser Zeit oberste Priorität im Stall!

Es ist erforderlich, mehrmals am Tag abzumisten, auch wenn das Pferd auf Spänen oder Strohpellets steht. In dieser Zeit darf das Pferd keinerlei Nässe oder gar Matsch ausgeliefert sein.

Auf trockenem Beton darf das Pferd Schritt gehen, keinesfalls aber auf Matschkoppeln.

Welche Vorteile bringt das Spezialöl HK bei Hufkrebs?

Das Spezialöl HK hat den großen Vorteil, dass es durch seine Konsistenz in alle Tiefen und Furchen sowie in das Horn selbst einziehen kann. Besonders gut sieht man dies beim Ausschneiden.

Das Beste daran ist, dass das Huföl auf natürlicher Basis besteht. Es trocknet aus, hält den Huf aber gleichzeitig geschmeidig und erzeugt keinerlei Risse im Horn, weiters wird das Hufwachstum angekurbelt. Meine Empfehlung hierbei ist, das Hufpflegeöl plus auf den Kronsaum und der Hornwand anzuwenden, um das Hornwachstum anzuregen und das Spezialöl HK nur lokal auf die Läsionen aufzutragen.

Call Now Button